Sofern Steuererklärungen von Angehörigen der steuerberatenden Berufe angefertigt werden, wird eine allgemeine Fristverlängerung bis zum 31.12.2014 eingeräumt. Auf begründeten Einzelantrag hin kann die Frist bis zum 28.02.2015 verlängert werden.

In Hessen gilt dagegen, aufgrund eines Pilotprojektes (Erlass vom 02.01.2014), eine allgemeine Fristverlängerung bis zum 28.02.2015 (anstelle des 31.12.2014),

Eine vorzeitige Anforderung der Steuererklärungen durch das Finanzamt ist allerdings u. a. dann möglich, wenn in den Vorjahren eine verspätete Abgabe vorlag, sich im letzten Veranlagungszeitraum eine Nachzahlung ergeben hatte, für 2013 eine hohe Abschlusszahlung zu erwarten ist bzw. eine Außenprüfung vorgesehen ist. Im Falle der Beendigung der gewerblichen/beruflichen Tätigkeit zum 31.12.2013 hat die allgemeine Fristverlängerung keine Gültigkeit.

Sofern Sie die Beauftragung eines steuerlichen Beraters in Erwägung ziehen, bedenken Sie bitte die entsprechenden Bearbeitungszeiten und legen die erforderlichen Unterlagen zeitnah dort vor. Fristverlängerungen über den 28.02.2015 hinaus sind ausgeschlossen und führen zu Verpätungszuschlägen und Zwangsgeldfestsetzungen.